müllers Kunst geht ins Kloster. Wie das aufwühlende Werk mit den abgesenkten Remter-Gewölben des Kunsthauses Kloster Gravenhorst korrespondiert, muss man erlebt haben! Erleben kann man es nämlich seit gestern nicht mehr. Die Ausstellung ist seit dem 26.11.2017 leider beendet.

 

Die Mitglieder der Jury dieser Ausstellung, bestehend aus Prof. Dirk Löbbert (Kunstakademie Münster), Kristina Scepanski (Direktorin Westfälischer Kunstverein) u.a., haben müllers Arbeit aus 148 Bewerbungen ausgewählt und den angemessenen Platz zugewiesen. Im ehemaligen Refektorium, im tiefer gelegenen – nun ja – Kellergewölbe des Klosters. Damit erlagen sie nicht nur dem Unterwelt-Charme des Werkes, sondern folgten auch der Losung des Kunstwissenschaftlers Wolfgang Ulrich: „Tiefer hängen“ (Wagenbach 2003).

Die Hängung, hier im Bild, macht eines deutlich: Falls Sie Interesse haben, dieses große, handgezeichnete Tafelbild zu erwerben und zu Ihrem höchst eigenen Pläsier daheim aufzuhängen, sollten Sie idealerweise in einer geräumigen Kellerwohnung leben.

 

„Ignorieren Sie gewisse Vorkommnisse!“ Bleistift und Wandfarbe auf Sperrholz, 260 x 130 cm, 2015